Navigation

Springe zum Hauptinhalt
META - Manufacturing 4.0 durch Entwicklung und Transfer progressiver Automatisierungslösungen
Über META

Aktuelles

16. Oktober 2019 - 14. Kooperationsbörse Zulieferindustrie in Stollberg

Messestand des META-Netzwerks auf der Kooperationsbörse in Stollberg. Foto: Alexander Winkler

Im Rahmen der 14. Kooperationsbörse Zulieferindustrie der Wirtschaftsförderung Erzgebirge stellte das Netzwerk META seine bisherigen Forschungs- und Entwicklungsergebnisse dem regionalen Fachpublikum vor. In der Dreifeldsporthalle des Carl-von-Bach-Gymnasiums in Stollberg informierten sich zahlreiche Besucher zu den aktuellen Entwicklungen im Bereich der Automatisierungslösungen für die Fertigungstechnik von morgen. Positiven Anklang fanden dabei insbesondere die Themengebiete der Digitalisierung, Maschinen- und Prozessüberwachung sowie die Bearbeitung mittels Robotern.

26. September 2019 - 2. Workshop zum Thema "Nachrüstbare Features zur Antriebsregelung und -überwachung"

  • Chris Schöberlein zeigte in seinem Vortrag Lösungen zur Antriebsdatengewinnung und Störgrößenbeobachtung. Foto: TU Chemnitz/Peggy de Witt
  • Großes Interesse fand der Messedemonstrator mit den implementierten Algorithmen zum Drive Fingerprint. Foto: TU Chemnitz/Matthias Rehm
  • Das Test- und Applikationscenter für die Bearbeitung mit Robotern wurde ebenfalls den Teilnehmern vorgestellt. Foto: TU Chemnitz/Matthias Rehm
  • Bei einem Imbiss fand ein intensiver Erfahrungsaustausch zu den Themen der Antriebsüberwachung und Digitalisierung statt. Foto: TU Chemnitz/Peggy de Witt
  • Beim Besuch der Labore wurden die umfangreichen Versuchsstände der Abteilung Steuerungs- und Regelungstechnik vorgestellt. Foto: TU Chemnitz/Matthias Rehm

Ein großer Erfolg war unser 2. Workshop am 26.September 2019 zum Thema "Nachrüstbare Features zur Antriebsregelung und -überwachung". Herr Dr.-Ing. Holger Schlegel, Abteilungsleiter Steuerungs- und Regelungstechnik der Professur Werkzeugmaschinenkonstrukution und Umformtechnik führte die Teilnehmer durch das spannende Programm. Unter dem Thema "Identifikation von Regelstrecken im laufenden Betrieb und Überwachung der Performance und Dynamik" zeigte Herr Johannes Quellmalz in seinem Vortrag eindrucksvoll die große Bandbreite der Algorithmen, welche in den letzten Jahren in der Abteilung entwickelt worden. Darauf aufbauend stellte Herr Chris Schöberlein unter "Antriebsdatenakquise und Ermittlung von Bearbeitungskräften" die notwendigen Mittel und entwickelten Lösungen zur Datennutzung vor und skizzierte die erheblichen Potentiale der Abschätzung von Bearbeitungskräften in spanenden Werkzeugmaschinen. Herr André Sewohl schloss das Tripel mit seinem Vortrag zur "Kraft-/Lageregelung in der Fertigungstechnik" ab und veranschaulichte neben dem technischen Stand simulationsbasierte und experimentelle Ergebnisse im Bereich der hybriden Regelung von Umformmaschinen.

Bei der Live-Demonstration an den zahlreichen Versuchsständen der Abteilung in der Halle E konnten sich die Teilnehmer von der Leistungsfähigkeit überzeugen und sich zur technischen Realisierung informieren. Auch wurde das Test- und Applikationscenter für die Bearbeitung mit Robotern den Teilnehmern vorgestellt und erste Bearbeitungsstrategien diskutiert. Beim abschließenden Imbiss fand sich Zeit für einen intensiven Erfahrungsaustausch auf den Gebieten der Antriebsüberwachung und Digitalisierung.

16. - 21. September 2019 - EMO Hannover

Messestand auf der EMO 2019 in Hannover Foto: TU Chemnitz/Matthias Rehm

Die EMO fand dieses Jahr vom 16. bis 21. September in Hannover statt und ist als Weltleitmesse der Metallbearbeitung ein wichtiges Innovationsschaufenster, unverzichtbar für die weltweite Fertigungstechnik und war eine ideale Plattform für das Kooperationsnetzwerk "META". In der mav industrie 4.0 area stellten wir auf dem Stand der TU Chemnitz erste Lösungsvorschläge und zahlreiche Projekt- und Produktideen vor. Der Gemeinschaftsstand war ein Besuchermagnet ersten Ranges und bot dem Netzwerk mit seiner Forumfläche zusätzlich die Möglichkeit im Rahmen eines Fachvortrags das Netzwerk unter dem Titel "Digitalisierung der Fertigungstechnik durch progressive Überwachungs- und Automat-isierunglösungen" einem breiten Fachpublikum vorzustellen.

03. Juli 2019 - 1. Workshop zum Thema "Fördermöglichkeiten durch SAB/SBG und Schutz- und Patentrecht"

  • Netzwerkmanagerin Peggy de Witt führte durch den Workshop. Foto: TU Chemnitz/Matthias Rehm
  • Katrin Gräfe von der SAB erläutert die umfangreichen Förderprogramme der SAB. Foto: TU Chemnitz/Matthias Rehm
  • Die Förderbausteine der SBG, präsentiert von Herrn Frank Däderich, stellen eine ideale Ergänzung zu den Förderinstrumenten der SAB dar. Foto: TU Chemnitz/Matthias Rehm
  • Dr. Silvio Heider vom Patentinformationszentrum der TU Chemnitz diskutierte unter anderem den Nutzen gewerblicher Schutzrechte. Foto: TU Chemnitz/Matthias Rehm

Sowohl Netzwerkpartner als auch externe Gäste informierte Frau Gräfe über das umfangreiche Portfolio an Fröderprogrammen der Sächsischen Aufbaubank (SAB) für sächsische Unternehmen zum ersten Workshop des META-Netzwerks. Neben dem GRW-Zuschuss stießen vorallem die Innovationsprämie, die Technologietransferförderung sowie Programme zum Informationsschutz als auch zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf breiten Anklang. Herr Däderich komplettierte mit der Vorstellung der Förderbausteine durch die Sächsische Beteiligungsgesellschaft (SBG) das Angebot der SAB und stellte wesentliche Vorteile einer SBG-Förderung vor. Demfolgend strukturierte Herr Dr. Heider vom Patentinformationszentrum (PIZ) der TU Chemnitz den komplexen Prozess der Patentanmeldung, diskutierte Vor- und Nachteile und stellte das Leistungsspektrum des PIZ vor.

Die umfangreichen Fördermöglichkeiten der SAB finden Sie auch online.

Überblick über das Leistungsspektrum des PIZ .

25. Juni 2019 - Besuch des ZIM-Netzwerks "Soil2Heat" der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Netzwerkaustausch META & OF-Geothermie 4.0 Foto: TU Chemnitz/Katja Klöden

Nach einem Kennenlernen beim Erfahrungsaustausch der Netzwerkmanager in Berlin beschlossen die Netzwerkkoordinationen der Netzwerke Soil2Heat (Oberflächennahste Geothermie und kalte Nahwärme 4.0) und des Netzwerks META (Manufacturing 4.0 durch Entwicklung und Transfer progressiver Automatisierungs- lösungen) bei einem Treffen mögliche Synergien und Schwerpunkte herauszufiltern, welche die Innovationskraft der Partner aus beiden Netzwerken zugutekommt. Nach einer Einladung und Besuch kristallisierte sich schnell heraus, dass es viele Anknüpfungspunkte der beiden Netzwerke gibt und eine kontinuierliche zukünftige Zusammenarbeit und Kooperation angestrebt wird.

Weitere Informationen zum ZIM-Netzwerk "Soil2Heat" finden Sie hier.

02. April 2019 - Kick-Off

Konsortium des Kooperations-netzwerkes META Foto: TU Chemnitz/Katja Klöden

Zur Vorstellung erster Projektideen und der gemeinsamen Diskussion der techno-logischen Roadmap trafen sich die Netzwerkpartner aller 9 Unternehmen und 6 Forschungseinrichtungen im Rahmen des Kick-Off am 02. April im Gebäude M auf dem Campus Reichenhainer Straße. Mit dem Fokus auf Überwachungs-, und Automatisierungslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik wurden interessante Lösungsansätze vorgestellt.

Diese beschäftigen sich mit den Themenfeldern:

  • Control Loop Performance Monitoring
  • Fertigungsprozessüberwachung
  • Fertigungsprozessregelung
  • Fertigungsqualitätsregelung
  • Modulare Automatisierungslösungen
  • Fertigungsprozessentwicklung

Weitere Informationen dazu finden Sie auch hier.

05. - 08. Februar 2019 - intec 2019

Fachdiskussion am Messestand Foto: TU Chemnitz/Johannes Quellmalz

Im Rahmen der Fachmesse für Fertigungstechnik, Werkzeug- und Sonder-maschinen intec 2019 war das Netzwerk vom 05. bis 08. Februar auf dem Leipziger Messegelände vertreten.

Am Beispiel einer gläsernen Werkzeugmaschine wurden neue Partner vom Verbund und den darin vorhandenen Kompetenzen überzeugt und ihnen eine Hilfestellung für das Zeitalter von Industrie 4.0 gegeben. Durch die Digitalisierung und Vernetzung ist eine intelligente Überwachung von Prozessen und Komponenten sowie der Aufbau praxisnaher Fertigungsprozess- und Qualitätsregelungssystemen möglich.

Newsletter abonnieren

Wenn Sie sich über Aktivitäten des Netzwerks informieren wollen, dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter.

 

Über das Netzwerk

META, das Netzwerk zu Manufacturing 4.0 durch Entwicklung und Transfer progressiver Automatisierungslösungen, ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) gefördertes Netzwerk, das von der Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik koordiniert wird. Im Januar 2019 wurde das Netzwerk mit 14 Mitgliedern aus Industrie und Forschung gegründet.