Navigation

Springe zum Hauptinhalt
META - Manufacturing 4.0 durch Entwicklung und Transfer progressiver Automatisierungslösungen
Über META

Aktuelles

Unser zweiter Workshop zum Thema "Nachrüstbare Features zur Antriebsregelung und -überwachung" findet am 26.September um 16.30 Uhr an der TU-Chemnitz, eniPROD-Gebäude (M-Bau) in Raum M001 statt.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Workshopseite.

03. Juli 2019 - 1. Workshop zum Thema "Fördermöglichkeiten durch SAB/SBG und Schutz- und Patentrecht"

  • Netzwerkmanagerin Peggy de Witt führte durch den Workshop. Foto: TU Chemnitz/Matthias Rehm
  • Katrin Gräfe von der SAB erläutert die umfangreichen Förderprogramme der SAB. Foto: TU Chemnitz/Matthias Rehm
  • Die Förderbausteine der SBG, präsentiert von Herrn Frank Däderich, stellen eine ideale Ergänzung zu den Förderinstrumenten der SAB dar. Foto: TU Chemnitz/Matthias Rehm
  • Dr. Silvio Heider vom Patentinformationszentrum der TU Chemnitz diskutierte unter anderem den Nutzen gewerblicher Schutzrechte. Foto: TU Chemnitz/Matthias Rehm

Sowohl Netzwerkpartner als auch externe Gäste informierte Frau Gräfe über das umfangreiche Portfolio an Fröderprogrammen der Sächsischen Aufbaubank (SAB) für sächsische Unternehmen zum ersten Workshop des META-Netzwerks. Neben dem GRW-Zuschuss stießen vorallem die Innovationsprämie, die Technologietransferförderung sowie Programme zum Informationsschutz als auch zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf breiten Anklang. Herr Däderich komplettierte mit der Vorstellung der Förderbausteine durch die Sächsische Beteiligungsgesellschaft (SBG) das Angebot der SAB und stellte wesentliche Vorteile einer SBG-Förderung vor. Demfolgend strukturierte Herr Dr. Heider vom Patentinformationszentrum (PIZ) der TU Chemnitz den komplexen Prozess der Patentanmeldung, diskutierte Vor- und Nachteile und stellte das Leistungsspektrum des PIZ vor.

Die umfangreichen Fördermöglichkeiten der SAB finden Sie auch online.

Überblick über das Leistungsspektrum des PIZ .

25. Juni 2019 - Besuch des ZIM-Netzwerks "Soil2Heat" der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Netzwerkaustausch META & OF-Geothermie 4.0

Nach einem Kennenlernen beim Erfahrungsaustausch der Netzwerkmanager in Berlin beschlossen die Netzwerkkoordinationen der Netzwerke Soil2Heat (Oberflächennahste Geothermie und kalte Nahwärme 4.0) und des Netzwerks META (Manufacturing 4.0 durch Entwicklung und Transfer progressiver Automatisierungs- lösungen) bei einem Treffen mögliche Synergien und Schwerpunkte herauszufiltern, welche die Innovationskraft der Partner aus beiden Netzwerken zugutekommt. Nach einer Einladung und Besuch kristallisierte sich schnell heraus, dass es viele Anknüpfungspunkte der beiden Netzwerke gibt und eine kontinuierliche zukünftige Zusammenarbeit und Kooperation angestrebt wird.

Weitere Informationen zum ZIM-Netzwerk "Soil2Heat" finden Sie hier.

02. April 2019 - Kick-Off

Konsortium des Kooperations-netzwerkes META

Zur Vorstellung erster Projektideen und der gemeinsamen Diskussion der techno-logischen Roadmap trafen sich die Netzwerkpartner aller 9 Unternehmen und 6 Forschungseinrichtungen im Rahmen des Kick-Off am 02. April im Gebäude M auf dem Campus Reichenhainer Straße. Mit dem Fokus auf Überwachungs-, und Automatisierungslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik wurden interessante Lösungsansätze vorgestellt.

Diese beschäftigen sich mit den Themenfeldern:

  • Control Loop Performance Monitoring
  • Fertigungsprozessüberwachung
  • Fertigungsprozessregelung
  • Fertigungsqualitätsregelung
  • Modulare Automatisierungslösungen
  • Fertigungsprozessentwicklung

Weitere Informationen dazu finden Sie auch hier.

Newsletter abonnieren

Wenn Sie sich über Aktivitäten des Netzwerks informieren wollen, dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter.

 

Über das Netzwerk

META, das Netzwerk zu Manufacturing 4.0 durch Entwicklung und Transfer progressiver Automatisierungslösungen, ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) gefördertes Netzwerk, das von der Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik koordiniert wird. Im Januar 2019 wurde das Netzwerk mit 14 Mitgliedern aus Industrie und Forschung gegründet.